Schlaflosigkeit – der Magnesiummangel tagsüber kann Schwierigkeiten in der Nacht verursachen

Schlaflosigkeit – der Magnesiummangel tagsüber kann Schwierigkeiten in der Nacht verursachen

Wir halten Schlaf für selbstverständlich – solange wir kein Problem damit haben! Die Unfähigkeit einzuschlafen oder häufiges Aufwachen in der Nacht ist der Anzeiger der Schlaflosigkeit.

Weil verschiedene Menschen unterschiedliche Mengen an Schlaf brauchen, die Schlaflosigkeit wird durch Ihre Schlafqualität und dadurch definiert, wie Sie sich nach dem Schlaf fühlen – nicht durch die Anzahl der Stunden des Schlafes oder wie schnell Sie einschlafen. Auch wenn Sie acht Stunden im Bett verbringen, wenn Sie sich tagsüber schläfrig und müde fühlen, können Sie Schlaflosigkeit haben.

Magnesiummangel als Ursache der Schlaflosigkeit

Es gibt unzählige Ursachen der Schlaflosigkeit und viele von ihnen werden durch Magnesiummangel verursacht. Tatsächlich die meisten Menschen verbrauchen während eines stressigen Tages alles Magnesium, das sie zur Verfügung haben, oder aus der Nahrung gewonnenes Magnesium. Dann in der Nacht, wenn der Körper weiteres Magnesium zur Durchführung der grundlegenden biologischen Funktionen braucht, der Körper bleibt auf und unruhig, weil er zum Schlafen mehr Magnesium benötigt.

Schlaflosigkeit ist tatsächlich eines der ersten Symptome, die durch die Magnesiumergänzung gemildert werden sollten. Selbst die Menschen, die gut schlafen, berichten von einem tieferen und befriedigenderen Schlaf, wenn sie ihren Körper mit Magnesium versorgen. In Kreisen der regelmäßigen Benutzer von Magnesium wird gesagt, dass das Mineral so wirksam ist, dass wenn sich eine Person beschwert, dass ihr das Magnesium nicht beim Schlafen hilft, dann sie die Dosis erhöhen muss.

Was „stiehlt“ von uns das Magnesium?

Es gibt eine lange Liste von „Magnesium-Diebe“ und Ursachen für Schlaflosigkeit, die miteinander eng verflochten – zahlreiche Medikamente, Koffein, Alkohol, Herzerkrankungen, Herzklopfen, nächtlicher Anstieg des Cortisols, RLS (Restless-Legs-Syndrom), Schmerz, hormonelle Verschiebungen, Angst, Stress, Angszustände, Sodbrennen, Verstopfung, Depression, Demenz, ADHD, Arthritis und schlechte Regeneration.

Wie funktioniert das Magnesium?

Es gibt viele Studien über dem Schlaf, die die Wirksamkeit der Magnesium-Supplementierung bestätigen. Weil die Ärzte mit pharmazeutischen Handelsvertretern überschwemmt sind, sie müssen keine Zeit mit Lesen der veröffentlichten Forschung im Hinblick auf wirksame Magnesiumergänzung verschwenden. Also ihre Patienten erhalten höchstwahrscheinlich ein Medikament, als ein effektives hochabsorbierbares Magnesiumprodukt, das ihre Schlaflosigkeit mildern würde. Wenn der Arzt ein Magnesiumprodukt empfiehlt, verweist er auf Magnesiumoxid, das teilweise funktionieren kann, aber in der Regel als ein extremes Abführmittel wirkt und der Patient bricht die Behandlung oft ab. Glücklicherweise die Verwendung von Magnesium ReMag löst dieses Problem!

Wie hilft uns Magnesium beim Schlafen? Unruhige und angespannte Muskeln verteidigen Sie, tief einzuschlafen. Die Verspannung in den Muskeln machen Sie sehr aufmerksam und nervös. In diesem Stand weckt Sie irgendein Geräusch oder sogar aktiver Traum auf. Das Magnesium entspannt angespannte, verkrampfte Muskeln, also Sie können einen tieferen Schlaf erreichen.

Es gibt viele weitere Mechanismen des tiefen Schlafes, für welche der Körper Magnesium erfordert:

GABA ist ein haupthemmender Neurotransmitter des Zentralnervensystems, und deshalb die Aktivierung von GABA-Rezeptoren vertieft den Schlaf. Das Magnesium erhöht die Wirkungen von GABA.

Die Forschung im Bereich von Magnesium und Schlaf zeigt, dass die Magnesiumergänzung die altersbedingten neuroendokrinen und Schlafänderungen EGG rückgängig machen kann.

Die Supplementierung mit Magnesium verbessert die Symptome des Magnesiummangels und den entzündlichen Stress bei älteren Erwachsenen (über einundfünfzig Jahre) mit schlechtem Schlaf.

Das Magnesium reduziert die Herzfrequenzantwort auf sympathische Nervenstimulation, auf Körperübungen und auf Schlafstörungen.

Zwei Studien haben gezeigt, dass der chronische Schlafentzug das intrazelluläre Magnesium reduziert, die Herzfrequenz und die plasmatischen Katecholamine erhöht.

Weitere Studien haben festgestellt, dass der diätetische Magnesiummangel das Melatonin im Plasma bei Ratten reduziert.

Dr. Carolyn Dean

Hinweis!
Diese Seiten sind nur informativ und können nicht als Ersatz für medizinische Beratung verwendet werden.
Kategorien

Schnelle Navigation
Haftungsausschluss!
Wir behandeln nicht, diagnostizieren nicht, heilen nicht und wir versuchen es auch nicht, die Erkrankungen vorzubeugen und keine Räte und Aussagen der Kunden, die uns Bewertungen gelassen haben, weisen auf keinen Fall auf Gesundheitsergebnis dank der Verwendung von unseren Produkten hin. Die Ergebnisse werden unterschiedlich. Keine Erklärungen, die auf diesen Webseiten enthalten sind, werden die medizinische Beratung, Prävention und Behandlung nicht ersetzen.

Picomineral.ch

ReMineralisieren Sie sich! Hochresorbierbare Mineralien von Ärztin Carolyn Dean - RnA ReSet

Berichte

Diese Website verwendet Cookies, wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.